Weg mit Regenbogen Wege der Klarheit

Autogenes Training

Johannes Heinrich Schultz (1884 – 1970), deutscher Psychiater und Psychotherapeut, arbeitete erfolgreich mit Hypnose an psychosomatischen Beschwerden seiner Patienten.

Dabei stellte er immer wieder fest, dass sich automatisch, ohne sein Zutun, Schwere- und Wärmeempfindungen bei seinen Patienten einstellte.

 

So schlussfolgerte er, dass diese Empfindungen auf die Entspannung der Muskulatur und der Gefäße zurückzuführen sei.

Neugierig überprüfte er also, ob tatsächlich eine Wechselwirkung zwischen Psyche und Reaktion der Muskeln und Gefäße stattfindet.

Daraus entwickelte Schultz das Autogene Training, auch „konzentrative Selbstentspannung" genannt.

 

Durch Wiederholen verschiedener Sätze (hier Formeln genannt), die aufeinander aufbauen, werden Empfindungen erzeugt, wie Schwere, Wärme, Kälte, ...

Nach einer gewissen Einübungszeit bietet das Autogene Training den Anwendern die Möglichkeit selbständig, ohne Therapeut, in kurzer Zeit tiefste Entspannung zu erfahren.

 

Wir bieten einen von der Zentralen Prüfstelle für Prävention zertifizierten AT Kurs mit 8 x 90 Minuten.

Die Gruppengröße ist je nach Kursraum unterschiedlich und auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt.

Bitte erkundigen Sie sich vor Beginn des Kurses bei Ihrer Krankenkasse, ob er im Rahmen der Primärprävention nach § 20 SGB V bezuschusst wird.

 

Kurstermine finden Sie auch bei den Krankenkassen unter Präventionskurse oder Sie setzen sich direkt mit uns in Verbindung.

 

Darüber hinaus sind auch andere Kursvarianten nach Absprache möglich, gerne auch in Ihren Räumlichkeiten. Hierfür gewähren die Krankenkassen leider keinen Zuschuss.

 

Ebenso können Sie Einzeltermine vereinbaren. Preise